Full House: Hendrik Meyer-Quintett plays the music of Wes Montgomery

IMG 8125

< Gesamtprogramm Musik

Full House: Hendrik Meyer-Quintett plays the music of Wes Montgomery

Full House sind:

Ralph Reichert  wurde schon vor mehr als 10 Jahren als „ Hamburgs Vorzeigesaxophonist“  bezeichnet (NDR 4).Er studierte an der Folkwang Hochschule in Essen und lebt seither als freischaffender Musiker in Hamburg. Zusammenarbeiten, Tourneen und Aufnahmen gab es mit zahlreichen nationalen und internationalen Musikern wie Curtis Fuller, Joris Dudli, Brian Melvin , Jerry Tilitz, der NDR Bigband und vielen anderen .In den letzten Jahren ist er außerdem  Ensemblemitglied des Schmidt`s Tivoli in Hamburg.

Hendrik Meyer studierte in Hamburg Jazzgitarre an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst. Unterricht  nahm er bei Stephan Diez, Peter O`Mara, Barry Finnerty , Jim Hall und anderen. Neben kontinuierlicher Bigbandarbeit u.a. mit Herb Geller, Günther Fuhlisch und Bob Lanese war und ist er unterwegs vor allem in kleineren Formationen, wie der Turner Hendrickxs Group, dem Brian Melvin-Ralph Reichert-Quartet und dem Gary Barone-Hendrik Meyer-Quartet. Konzertreisen führten ihn nach Polen, Weißrussland, Russland und natürlich durch Deutschland.

 Buggy Braune ist seit 30 Jahren eine Institution in der norddeutschen Hamburger Jazzszene. Seit 10 Jahren ist er Professor für Jazzpiano an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Neben Formationen unter eigener Leitung, spielte Braune unter anderem in der Band von Herb Geller, in der NDR Bigband und ist seit 15 Jahren Mitglied des Jonas Schön Quartetts. Zudem wird er herangezogen, um amerikanische Gastsolisten zu begleiten, wie z.B. Jack Walrath, Gary Campbell, Steve Swallow. Buggy Braune, Paul Imm und Björn Lücker bilden die beste und nachgefragteste Rythmusgruppe in Hamburg.

 Paul Imm begann 17-jährig Kontrabass zu spielen. Von 1974 bis 1976 studierte er Germanistik an der Indiana University Bloomington und vertiefte dieses Fach anschließend bis 1980 in einem Masterstudium an derselben Hochschule. Daneben nahm er während eines Deutschlandaufenthalts 1976/1977 privat Bassunterricht. Nach dem Studium arbeitete er als Musiker. Bis 1990 trat er in den USA mit Musikern auf wie Dizzy Gillespie, James Moody, Charlie Rouse, Randy Brecker, Johnny Coles, Eddie Harris oder Jim Beard. 1991 zog er nach Europa, um hier Tom Harrell, Lee Konitz oder Laurent de Wilde zu begleiten. Seit langen Jahren gehört er zum Quartett von Peter Bolte ebenso wie dem von François Théberge; mit beiden Gruppen legte er mehrere Alben vor. Auch ist er auf Tonträgern von Markus Becker, Heinrich Köbberling, Andy Middleton, Susi Hyldgaard, Jonas Schoen, Ingolf Burkhardt.

 Der musikalische Background des in Hamburg lebenden Schlagzeugers Björn Lücker reicht von Jazz über Klassik, experimenteller Musik bis hin zu modernen Rock und Crossover-Projekten. Er studierte eben falls an der Musikhochschule in Hamburg u.a. bei Daniel Humair, Tony Oxley,  John Marshall und Alex Riel. Neben mehreren Projekten im In- und Ausland gelangte er als Mitbegründer  der vielfach ausgezeichneten Gruppe Triocolor zu internationaler Anerkennung.

Und hier einmal ein kleiner Teaser - so klingt Jazz-Gitarre!

Weitere Termine

Weitere Termine